Der Kreisseniorenrat Biberach unterstützt, den   vom Netzwerk Ehrenamt im Landkreis Biberach initiierten „Bürgerexperten- service“ (BES). Dabei geht es um das Suchen und Finden (Angebot und Nachfrage) von Menschen, die sich mit ihren in Ausbildung, Beruf oder Freizeit erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten einsetzen wollen, um anderen ehrenamtlich zu helfen, ein neues Projekt aufzubauen oder ein bestehendes Projekt zu unterstützen. Dieser Einsatz   ist zeitlich begrenzt.                                                                                           Mehr lesen:
Zahngesundheit Zahngesunde Ernährung ist auch im Alter wichtig. Gesunden Zähne steigern die Lebensqualität im Alter. Vollprothese und wie weiter? Zahnersatz muss gut geplant sein! Zu all diesen wichtigen Themen zur Erhaltung Ihres Wohlbefindens und der Lebensqualität . mehr lesen..
Ihre Bedürfnisse - unsere Anliegen
Landkreis Biberach legt Broschüre „Älterwerden im Landkreis Biberach“  neu auf  sz 4. April 2015 Diese Broschüre richtet sich an ältere Menschen und ihre Angehörigen sowie alle, die in der Seniorenarbeit aktiv sind. Der Wegweiser wurde mit Unterstützung der Caritas und Diakonie erstellt und ist ab sofort in einer Auflage von 5000 Stück kostenlos erhältlich. Er kann beim Landratsamt Biberach, Fachbereich Eingliederung Arnfried Stoffner, Telefon 07351/52-6365, E-Mail arnfried.stoffner@biberach.de angefordert werden. Außerdem ist ein Download möglich unter http://www.biberach.de/fileadmin/Dateien/Landratsamt/Kreissozialamt/Fachbereich_ Eingliederung/Seniorenhilfe/150324_-_Broschuere_Aelter_werden.pdf Der Kreisseniorenrat empfiehlt diese Broschüre als ein wirklich sehr eingehendes Nachschlagwerk der angebotenen Hilfen im Landkreis Biberach. Wir bedanken uns für die enorme Aufbereitungsarbeit.
Das Sicherheitsbedürfnis im Alter erhält einen immer höheren Stellenwert. Egal, ob es sich um das Haus/die Wohnung handelt oder um Trick/Betrug oder um den Straßenverkehr. Der Artikel: ”Und weg ist das Geld” zeigt einige Beispiele auf und gibt Verhaltensregeln. PDF zum Herunterladen......
Ratgeber
Einbrecher schlagen zweimal pro Woche zu Bürger können sich schützen - Polizei gibt Tipps und hat Ermittlungsgruppe eingerichtet
Großeltern als Vorbilder für Jugendliche Viele Omas und Opas haben eine gute Beziehung zu ihren Enkeln. Von Eva Dignös (dpa) 1. April 2015 Großeltern und ihre Enkel im Teenager- Alter können eine sehr intensive Bezieung führen, auch wenn die Jungen keine Lust mehr auf den Sonntagnachmittag bei den Alten haben. Foto: Shutterstock Bitte Weiterlesen PDF-Datei
Im Alter länger zu Hause wohnen Die Wohnberater der Caritas geben Tipps, wie man Wohnungen barrierefrei umbauen kann  Von Maike Woydt 15. Februar 2018 Biberach - Für viele ältere Menschen ist es ein Bedürfnis, so lange wie möglich zu Hause wohnen zu bleiben. Das ist oft nicht so einfach, da die meisten Wohnungen nicht barrierefrei gebaut wurden. Doch oft kann man bereits mit kleineren Hilfsmitteln viel bewirken. Diese Tipps und auch Unterstützung bei größeren Umbauten geben die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Wohnberatung der Caritas Biberach-Saulgau. Die Wohnberatung erreichen Sie telefonisch unter 07351/5005 -123 oder -130 sowie per E-Mail unter wob@caritas-biberach-saulgau.de. Weitere Informationen finden sich unter www.basisversorgung-biberach.de/wohnberatung Weiterlesen …. PDF-Datei