Ihre Bedürfnisse - unsere Anliegen
Anstelle von Terminen oder zusätzlich zu diesen dürfen wir unseren Senioren und - innen) einige Tagessprüche mit auf den Weg geben. Mit etwas Dankbarkeit und Humor werden Termine und das Leben  etwas inhaltsvoller: „Man soll Gott erst für das Brot danken, ehe man um den Kuchen bittet.“ Aus Russland „Gott kann uns tausend Schritte entgegengehen, aber den einen zu ihm, den müssen wir selber tun“                                                                                                                                               Karl Rahner „Lehre mich schweigen Herr über meine Krankheiten und Beschwerden. Sie nehmen zu -  und die Lust sie zu beschreiben, wächst von Jahr zu Jahr.“                                                                                                                                      Gebet einer Ordensfrau aus dem 17. Jhd. „Es ist keine Sünde, siebzig zu sein, aber auch kein Vergnügen.“                  Golda Meir, israelische Politikerin (1898 - 1978) „Je älter man wird, desto mehr ähnelt die Geburtstagstorte einem Fackelzug.“                                                                                                           Katherine Hephurn, amerikanische Filmschauspielerin (1909 - 2003) „Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit wo man zu jung, und der, wo man zu alt ist.“ (Charles-Louis de Montesquieu) Philosoph „Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“ Franz Kafka (1883-1924) „Es gibt Leute, die werden schon tot geboren.“ Jean Gabin (1904-76), frz. Filmschauspieler  „Leben Sie jeden Tag, als wäre es Ihr letzter. Eines Tages werden Sie damit recht behalten.“ Eckart von Hirschhausen (*1967), deutscher Arzt und Kabarettist  Sommer ist die Zeit, in de es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.     Mark Twain Foruna lächelt, doch sie mag nur ungern voll beglücken: Schenkt sie uns einen Sommertag, so schenkt sie uns auch Mücken. Wilhelm Busch
Sozialführerschein im Landkreis Biberach Das Netzwerk Ehrenamt bietet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis seit 2006 jährlich einmal den kostenlosen Sozialführerschein an. Mit diesen Kursen erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Vielfalt des Helfens und des freiwilligen sozialen Engagements im Landkreis kennenzulernen. In insgesamt sechs Modulen bereiten erfahrene Referentinnen und Referenten die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer auf ein Engagement im sozialen Bereich vor. Traditionell enden die Kurse mit der Aushändigung der Sozialfuhrerscheine im Rahmen der Ehrenamtsbörse. 2014 absolvierten insgesamt 21 Frauen und Männer im Alter von 28 bis 70 Jahren erfolgreich einen Kurs. http://www.ehrenamt-bc.com/sozialführerschein/
      Informationen - Termine
Fahrsicherheitstraining für Senioren in Baltringen Landkreis beteiligt sich mit 30 Euro an den Kosten Baltringen - Der Landkreis Biberach bietet seit Juni Fahrsicherheitstrainings speziell für Senioren auf dem Verkehrssicherheitsplatz in Baltringen an. "Die aktuellen Zahlen der Verkehrsstatistik der Polizei belegen den Bedarf von Fahrsicherheitstrainings gerade auch für Senioren. Deshalb das neue Angebot auf dem Verkehrssicherheitsplatz in Baltringen im Sinne von Vorbeugung. Trotz langjähriger Fahrpraxis fühlen sich ältere Personengruppen im Straßenverkehr manchmal verunsichert und reagieren anders auf unterschiedliche Gefahrensituationen. Das Fahrsicherheitstraining, das der Kreis finanziell unterstützt, gibt sehr gute Tipps, da bin ich mir mit der Polizei einig", so Landrat Heiko Schmid.Ein Fahrsicherheitstraining dauert rund 4,5 Stunden und besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil. Die Gebühr beträgt 70 Euro. Einwohner des Landkreises, die 65 Jahre oder älter sind und dieses Angebot in Anspruch nehmen, erhalten vom Landkreis einen Zuschuss in Höhe von 30 Euro. Weitere Informationen zum Fahrsicherheitstraining und zur Anmeldung gibt es beim Landratsamt, Verkehrsamt, Sekretariat unter Telefon 07351/52-6333. Hier können Sie erfahren, wie ein solches Sicherheitstraining abläuft PDF-Datei Diskussion zur Fahrtauglichkeit im Alter. Mehr erfahren          ………PDF-Datei http://www.swr.de/landesschau-bw/gut-zu-wissen-senioren-am-steuer/- /id=122182/did=16577436/nid=122182/1csx44y/index.html
Neues Online-Angebot - Pflegecoach SZ   12. Mai 2017 Die DAK-Gesundheit bietet ein neuartiges Online-Angebot: Der kostenlose DAK- Pflegecoach kann auch von pflegenden Angehörige im Landkreis Biberach genutzt werden. Dahinter verbirgt sich ein zertifizierter Pflegekurs, der jederzeit und ganz flexibel im Internet besucht werden kann. Das in dieser Form bislang einzigartige Angebot unter www.dak.de/pflegecoach steht Versicherten aller Krankenkassen kostenlos zur Verfügung. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt laut Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung in den kommenden 15 Jahren um 35 Prozent an. "Wer sich neben Familien- und Berufsleben noch um die Pflege eines Angehörigen kümmert, hat oft keine Zeit für einen regelmäßigen Kurs", sagt, Sandra Röhl, Leiterin des DAK- Servicezentrums in Biberach. Hier schafft der DAK-Pflegecoach Lösungen: Die von Videos unterstützten Lernmodule können absolviert werden, wann immer es zeitlich passt. Auch die Reihenfolge der Inhalte kann jeder Nutzer nach den eigenen Bedürfnissen und Vorkenntnissen gestalten. Zusätzlich bietet das Online-Angebot ein soziales Netzwerk, in dem sich angemeldete Nutzer auch anonym über Fragen und Probleme austauschen können
http://sozialministerium.baden  wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesfamilienpass-2018-ab-sofort- erhaeltlich/ oder: http://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m- sm/intern/downloads/Publikationen/Faltblatt-Landesfamilienpass-2018_online.pdf Mit der ganzen Familie kostenlos ins Mercedes-Benz Museum in Stuttgart und ins Heidelberger Schloss oder zu einem reduzierten Preis in den Europa-Park Rust, ins Ravensburger Spieleland, in die Stuttgarter Wilhelma oder in den Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn – das sind nur einige der Angebote, die Familien mit dem Landesfamilienpass im Jahr 2018 wahrnehmen können. Wie Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha bekannt gab, können antragsberechtigte Familien den Pass und die dazugehörige Gutscheinkarte für 2018 ab sofort bei ihrer jeweiligen Stadt- oder Gemeindeverwaltung beantragen. Bad Buchau, den 16. März 2018
Mitgliederversammlung  2017 am 25.04.2018 Der Kreisseniorenrat geht in die dritte Amtsperiode 2018 - 2021 Der neue Gesamtvorstand Der neue geschäftsführende Vorstand mit dem verabschiedeten Vorsitzenden Harald Müller (vorne links) und der Beisitzerin Sofie Geiselhart aus dem Verwaltungsraum Rot- Tannheim (vorne Mitte) Die neuen Amtsträger des Kreisseniorenrats im Einzelnen: Vorsitzender: Michael Wissussek, stellvertretender Vorsitzender: Rudolf Hartmann, dritte Vorsitzende: Gudrun Diebold, Rechner: Heinz Fischer, Schriftführer: Klaus Schultheiß. Beisitzer für die Verwaltungsgemeinschaft Bad Schussenried-Ingoldingen: Renate Gleinser, Verwaltungsgemeinschaft Biberach-Land: Hans Reichenzer, Stadt Biberach: Marlene Goeth, Verwaltungsgemeinschaft Illertal: Karl Pfluger, Verwaltungsgemeinschaft Laupheim: Markus Eckhardt, Verwaltungsgemeinschaft Ochsenhausen: Bernhard Rock, Verwaltungsgemeinschaft Riedlingen: Josef Martin, Gemeindeverwaltungsverband Rot an der Rot-Tannheim: kommissarisch Karl Pfluger und Verwaltungsgemeinschaft Schwendi-Wain: Tobias Lerch. Als Kassenprüfer wurden Alfons Hermann und Robert Merk wiedergewählt. Tätigkeitsbericht 2017  ….. PDF zum Weiterlesen