Ihre Bedürfnisse - unsere Anliegen
Die medizinisch-pflegerische Infrastruktur im Landkreis im Wandel Immer stärker wird der ländliche Raum nahezu in allen Lebensbereichen weiter ins Abseits gedrängt. Der alte Mensch auf dem Land ist dabei besonders leidtragend. Durch eingeschränkte persönliche Beweglichkeit und  fehlender Flexibilität wird er doppelt bei der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse abgehängt. Die Veränderungen im medizinisch-pflegerischen Bereich sind  gravierend: Neue Klinikstrukturen im Landkreis, Zentralisierung beim Rettungsdienst und ärztlichem Notdienst, Aufgaben bei Landarztpraxen, Apothekersterben, Fachärztemangel usw., usw. Vieles ist  bei diesem Strukturwandel nicht aufzuhalten. Zu stark oder vielfältig  ist  der Anpassungsdruck an die Dienstleister. Zusammen mit der Landes- und Kommunalpolitik  müssen wir  uns aber den  Konsequenzen stellen und uns um möglichst  tragfähigen Ausgleich bemühen oder gar nach Ersatzlösungen suchen. Vor allem müssen längere Wege zumutbar bleiben (zeitlich wie finanziell). Wenn der öffentliche Nahverkehr dies nicht leisten kann, müssen Privatinitiativen  einspringen. Auch wird  der Rettungsdienst  wohl stärker belastet sowie durch die wachsenden Entfernungen länger beansprucht.   Wir wollen unter dieser Rubrik auf  die Veränderungen  hinweisen, auch über Ausgleichsanstrengungen berichten.